Krebsnachsorge

Frauen nach einer Krebserkrankung wird eine regelmäßige Nachsorge empfohlen. In den ersten 2 Jahren erfolgt diese alle 3 Monate, später in halbjährigen bzw. jährlichen Abständen.

Bei Zustand nach Unterleibstumoren wird ein Tast-und Ultraschallbefund des Beckens erhoben und die Brust abgetastet.

Bei Zustand nach Brustkrebs wird die Brust durch Abtasten und Ultraschall und regelmäßige Mammographien beim Radiologen kontrolliert und der Unterbauch durch Vorsorgeabstriche, Abtasten und Ultraschall.

Es wird  nach dem Allgemeinbefinden und seelischen Belastungen im Privat-und Berufsleben gefragt und Hilfe im Gespräch angeboten. Laborkontrollen finden soweit erforderlich statt, z.B. bei Chemotherapien.

Es werden Anträge für Anschlussheilbehandlungen, Rehabilitationsverfahren und Schwerbehinderung gestellt.Patientinnen nach Brustkrebs wird eine Betreuung im Rahmen des DMP angeboten.